Direkt zum Hauptbereich

Posts

Gilgamesch-Epos

Das Epos hat seinen Ursprung im Sumerischen Reich in Mesopotamien. Aus sumerischer Zeit sind einige wenige Tontafeln in sumerischer Keilschrift mit Fragmenten des Epos bekannt. Der Großteil ist durch jüngere babylonische Tontafeln überliefert, die in der Tontafelbibliothek Assurbanipals (669 - 627 v.u.Z.) gefunden wurden. Die Tafeln sollen von dem Dichter Sin-leqe-unnini stammen, der im 12. Jahrhundert v.u.Z. gelebt hat. Das Epos wurde mit ca. 3600 Verszeilen auf 11 Tafeln in Ninive verfasst, die außer den Heldentaten des Königs Gilgamesch auch die weltweit verbreitete Erzählung von einer großen Sintflut beinhaltet. Das sumerische Epos von Gilgamesch wurde später auf einer 12. Tafel ergänzend hinzugefügt. Die 12. Tafel beinhaltet als einzige den Unterwelt-Mythos, in dem König Gilgamesch zeitweilig als Richter gewirkt haben soll. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Keilschriftdichtungen zum Gilgamesch-Epos in vier Sprachen geschrieben sind, und sie innerhalb des langen Zeitraumes…
Letzte Posts

Ägyptische Liebesgedichte

Übersetzt von Wilhelm Max Müller (1862-1919)



Kosespiel
[gibt es Schöneres als diese Stunde],? Ich bin (ja) mit [dir],
(und) du machst mein Herz gehoben.
Ist nicht Umfangen [und] Betasten,
(jedes)mal, wenn [du] besuchst [mein Haus],
(was uns gewährt?) das Vergnügen?
Wenn du suchst zu betasten meine Hüfte,
(und an meiner Brust . . . ,
[nicht schüttelt] sie dich [ab].

Gehst du (je) fort, weil du gedächtest des Essens?
Bist du (solch) ein Bauchsklave?
Bist du ein [Sklave des Durstes?]
[Entfernst] du [dich] wegen der Kleidung?

Ich bin eine Besitzerin von Leinwand(schätzen).
Gehst du fort hungernd [oder dürstend?].
(Eher) empfingst du meine Brust.
Für dich überflösse (dann) ihr Inhalt.

Herrlich ist der Tag [unseres] Umfangens!
[ich schätze] als Bruchteil (dagegen) Hunderttausende samt Millionen.


--------------------------------------------


Gewalt der Liebe
Deine Liebe hat durchdrungen mein Inneres
wie [Honig?] eingetaucht in Wasser,
wie ein (Räucher)mittel, das durchdrang Spezerei
wie wenn man…

Balbale an Inanna für Šu-Suen

Dies gilt als das "älteste Liebesgedicht der Welt". Die Keilschrifttafel liegt im archäologischen Museum von Istanbul ("Istanbul #2461"). Diese Balbale wird dem Herrscher Shu Sin (Šu-Suen) zugeordnet (3. Dyn. von Ur, ca. 1972-1964 v.u.Z. bzw. 2037-2029 v.u.Z.). Er war ein Sohn von König Šulgi.

Bräutigam, lieb zu meinem Herzen,
Gut ist deine Schönheit, honigsüß,
Löwe, lieb zu meinem Herzen,
Gut ist deine Schönheit, honigsüß.
Du hast mich gefesselt, lass mich zitternd vor dir stehen.
Bräutigam, würde ich von dir genommen werden, im Schlafraum,
Du hast mich gefesselt, laß mich zitternd vor dir stehen.
Löwe, ich möchte von dir zum Beischlaf genommen werden.
Bräutigam, laß mich dich streicheln,
Meine kostbare Liebkosung ist schmackhafter als Honig,
Im Schlafraum, Honig gefüllt,
Lass mich deine schöne Schönheit genießen,
Löwe, laß mich dich streicheln,
Meine kostbare Liebkosung ist schmackhafter als Honig.
Bräutigam, du hast dein Vergnügen an mir genommen,
Sag meiner Mutter, sie wird di…

Enmerkar und der Lord von Arata

Die sumerische Erzählung (aus altbabylonischer Zeit) um Enmerkara und den Herrn von Arata ist Teil des thematisch orientierten Uruk-Zyklus, der die Vormacht Sumers über den fernen, an Rohstoffen reichen Osten beschreibt und zelebriert. Den Kern der Geschichte bildet ein intellektueller Wettstreit, durch welchen Enmerkara, der mächtige Herr von Uruk, und sein östlicher Widerpart, der namenlose Herr der legendären Stadt Arata, um die Gunst der ihnen gemeinsamen Göttin Innana buhlen.

1-32: Prolog
1 [Stadt, furchterregender Stier von Himmel und Erde, in Ehrfurcht gebietenden Glanz gehüllt],
2 [Kulab]a, ... [ ... ],
3 Sonnenschein, Ort, wo das Schicksal [bestimmt wird],
4 Uruk grosser Berg, Mittelpunkt [von ... ],
5 [wo] das abendliche Mahl [in] der 'Großen Speisehalle' des An [bereitet wird]!
6 In jenen fernen Tagen, als das Schicksal [entschieden wurde],
7 [haben] bedeutende Fürsten Uruk, Kulaba und das Eana erhobenen Hauptes.
8 [ ... ].
9 Dank des Überflusses, [der] die Fr…

Balbale Dumuzi-Inanna-M

Pflüg! Pflüg! [                        ]
Die Sache der Herrin des Himmels, pflüg! [      ]
Die Sache ..., pflüg! [        ]
Die Sache me[iner] richtigen Frau, me[iner] richtigen jun[gen] Frau
Über[fluss des] Dumuzi, (des) Ušumgalan[na],
die Sache [der] großen Herrin,
[der] Herrin des Palastes (Ninegalla)

1.u4-ru-u4-ru [...] 2.aj2ga-ca-an-an-kau4-ru [...] 3.aj2meur3?-/ru?\ u4-ru [...] 4.aj2 nu-nuszid-/ju10\ [...] 5.ki-/sikil\ zid-/ju10\ [...] 6.he2-/nun\ [X] ddumu-zid-/da\ [...] 7.ducumgal-an-/na\ [...] 8.aj2 ga-ca-angu [...] 9./ga-ca\-an-e2-gal-/la?\ [...]

Der Text ist in Emesal verfasst.
Dumuzi wird hier als "(Ama-)Ušumgalanna" angesprochen
und Ninegalla (Inanna) als Gašanegalla

Übersetzung: https://d-nb.info/982492596/34
Transkription: etcsl

Die Lehre des Ptahhotep

Ptahhotep, auch Ptah-hotep, war ein altägyptischer Wesir und Stadtverwalter, der gegen Ende des Alten Reichs gelebt und unter Isesi, dem vorletzten Pharao der 5. Dynastie, amtiert hat. Er war in späterer Zeit Verfasser von insgesamt 37 Lebensmaximen, die als die älteste vollständig erhaltene Weisheitslehre gelten und ihm den Beinamen Der Weise einbrachten. (wiki)

Der "Papyrus Prisse" in hieratischer Schrift zählt zur altägyptischen Literatur und enthält zwei Lehren, die als Weisheits- oder Lebenslehren bezeichnet werden: die Lehre für Kagemni, davon jedoch nur das Ende, und die Lehre des Ptahhotep, auch Maxime des Ptahhotep genannt. Er datiert vermutlich in die 13. Dynastie, wobei angenommen wird, dass sowohl der unvollständige Text der Lehre für Kagemni als auch die Lehre des Ptahhotep aus der Zeit des Alten Reiches stammen. (wiki)


Papyrus Prisse: Dieser Papyrus enthält den vollständigen Text der Lehre und bietet gleichzeitig textgeschichtlich die beste Version. Er wird heu…

Ninegalla-Hymne

1-4 Grosses Licht, Löwin des Himmels, die (immer wieder) das Wort der Zustimmung spricht, Inanna, grosses Licht, Löwin des Himmels, die (immer wieder) das Wort der Zustimmung spricht, Ninegalla, dir, die am Morgenhimmel sich weithin (sichtbar) als Feuer erhoben hat,- bei deinem(!) leuchtenden Aufgang am Abend(himme1)
5-9 hat dir der Hirte die Herden Sumers überantwortet. Im Himmelszeichen(?) (bist du) . . . Zierde des Himmels, alle Länder bestellen dir wie der aufgegangenen Sonne ein Haus. Unter den [L]icht(-ern) des Landes kommt dir die leuchtende(?) Fackel zu. [Inanna, du bist die Herrin aller ME, kein Gott misst sich mit dir.
10-14 Ninegalla, hier ist dein Wohnort, von [deiner] Er[habenheit] will ich sprechen! Nachdem heller(?) [. . .] im Lande das Haupt erhoben hat, (und) wenn du mit [. . .] in(?) . . . lebst, . . . t für dich die [junge Fr]au(?) den Helden, mit . . . hat sie für dich [. . .] ergriffen.
15-19 [. . .] hat die zahlreichen . . . zu dir gebracht. [. . .] erhebt man…